News

Bike Days

Die diesjährigen Bike Days wurden von zwei schweren Unfällen überschattet, in einem Fall mit Todesfolge. Mit den Bike Days möchten wir die Freude am Velofahren vermitteln und teilen. Dass es dieses Wochenende zu zwei solch tragischen Ereignissen gekommen ist, macht uns als Veranstalter der Bike Days und als Menschen zutiefst betroffen. Wir fühlen mit den Angehörigen mit und wünschen ihnen von Herzen viel Kraft. Gleichzeitig sind wir dankbar, dass wir - auch in Absprache mit den Angehörigen - den Grossteil der Rennen und Contests wie geplant durchführen und so hunderten von Hobby- und Profiathleten sowie Tausenden von Zuschauern ein Veloerlebnis bieten durften. Wir danken allen Beteiligten, welche dies trotz der bedrückenden Umständen ermöglichten. Beide Unfallhergänge sind in polizeilicher Untersuchung. Nebst Bagatell-Unfällen gab es keine weiteren Vorkommnisse. Wir danken den Behörden für ihr schnelles Handeln und die gute Zusammenarbeit.

Die Bike Days 2018 sind Geschichte

Die zehnte Austragung der Bike Days in Solothurn ist vollbracht. Über 25’000 Besucher erlebten am grössten Velofestival ein Wochenende ganz im Zeichen des Velos. Die nächste Veranstaltung findet vom 10. bis 12. Mai 2019.

BMX-Flatland Final: Mattias Dandois führt seine Siegesserie fort

Was für ein Lauf! Matthias Dandois gewinnt den Final des BMX Flatland Contests überragend (109.6 Punkte). Somit schafft auch er das Double: Dandois siegte bereits letztes Jahr in Solothurn. Der Franzose, der die BMX Flatland Szene momentan dominiert, konnte zudem an den Bike Days eine aussergewöhnliche Serie fortführen. Dieses Jahr setzte Dandois noch nie einen Fuss in einem Contest ab. Die Wertung für Platz zwei und drei fiel eng aus: Dustyn Alt aus Deutschland sicherte sich mit 102.63 Punkten Rang zwei, der Tscheche Domenik Nekolny mit 101.13 Rang drei. Die Rangliste: 1. Matthias Dandois (FRA), 2. Dustin Alt (GER), 3. Domenik Nekolny (CZE), 4. Jean William Prévost (CAN), 5. Chris Böhm (GER), 6. Masato Ito (JPN), 7. Didier Genet (SUI), 8. Oleg Efimov (RUS), 9. Francisco Lima (BRA), 10. Sato Minato (JPN). Detaillierte Resultate

MTB-Dirtjump Final: Nicholi Rogatkin holt sich das Double!

Und er schlug wieder zu: Nicholi Rogatkin holt sich beim MTB-Dirtjump den klaren Sieg. Bereits 2017 und 2015 gewann der US-Amerikaner den Contest in Solothurn. Rogatkin «The Machine» zeigte einen Run, wie es weltweit nur zwei, drei andere Fahrer können: Dem Double Backflip folgte ein Twister – also ein 1080 oder eine Dreifachdrehung. Mit 95,7 Punkten lag er weit vor dem zweitplatzierten Tom Isted (86,3 Punkte). Matt Jones, der sich seit 2014 mit Rogatkin um ersten Rang an den Bike Days abwechselt, landete auf dem dritten Platz. Der einzige Schweizer Finalist Lucas Huppert zeigte im internationalen Contest eine gute Leistung. Der Youngster, er ist erst 17 Jahre alte, wurde 7. Die Rangliste: 1. Nicholi Rogatkin (USA), 2. Tom Isted (GBR), 3. Matt Jones (GBR), 4. Max Langille (CAN), 5. Simon Pagés (FRA), 6. Alex Alanko (SWE), 7. Lucas Huppert (SUI), Antonin Honore (FRA), 9. Paul Couderc (FRA), 10. Cade Brock (USA) Detaillierte Resultate

It’s on: BMX Flatland Final

Für alle, die nicht wissen, was BMX Flatland ist: In etwa sehr stylisches Kunstradfahren auf BMX Rädern zu fetten Beats und vor frenetischem Publikum. Didier Genier vertritt die Schweiz und battled unter anderen gegen die Flatland-Grösse Matthias Dandois und das japanische Nachwuchstalent Minato Sato – erst 12-Jahre jung. 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Rythalle.

Nicht verpassen: MTB-Dirtjump Final

Wer gestern den Show-Contest Best Trick gesehen hat, weiss: Dieses Final darf man nicht verpassen. Die MTB-Dirtjump Jungs werden es krachen lassen. Wer springt den besten Trick und holt die beste Wertung der Judges? Und kann der erst 17-jährige Zürcher Lucas Huppert der internationalen Elite zeigen, was er draufhat? Seine bisherigen Erfolge und die Quali sind vielversprechend.... Hingehen und anfeuern. Der Dirt-Jump Contest ist Teil der FMB World Series Tour. 14:00 Uhr im Schanzengraben.

Viel Neues an der grössten Velo-Expo der Schweiz

Über 250 Marken, rund 120 Aussteller: An der schweizweit grössten Velo-Expo zeigen die Aussteller ihre neusten Stücke und heissesten Teile. Etwa die Bikemarke Benno, dessen neustes E-Bike wahrlich das Auto ersetzt: stabile und geräumige Gepäcktaschen sowie ein Träger vorne, in dem locker eine Getränkekiste Platz hat. Eine Nische deckt das Trek Full Stache ab. Ein vollgefedertes, traktionsfreudiges Bike für Gelände mit Platz für Gepäck und mit Technologien wie Active Beaking Pivot. Für Touren, bei denen andere Trailbikes Forfait geben müssen. Apropos Trails und Innovation: Der Reifenhersteller Vittoria präsentiert einen Reifen-Durchschlagsschutz, der erst im Sommer auf den Markt kommt. Der Air-Liner ist eine Art Tubulareinlage, die Felgen schützt und Platten verhindert. Zum allerersten Mal präsentiert sich die Kinderbike-Marke Naloo – superleichte und smarte Kindervelos zu fairen Preisen. Erst gerade auf dem Markt und schon an den Bike Days. Das Rennvelo Langma ist speziell für Frauen konzipiert, extrem leicht und vollgepackt mit den neusten Technologien. Und: Ein Geburtstag kommt selten allein: Scott feiert sein 60. Jubiläum und zeigt Fahrräder aus den letzten Jahren – u.a. auch Nino Schurters Olympiabike.

Mitteilung: Proffix Swiss Bike Cup

Schweren Herzens müssen wir folgende Mitteilung machen: Am Samstag, 5. Mai 2018, gegen 11.30 Uhr, kam im PROFFIX Swiss Bike Cup Rennen bei einem Waldweg zwischen Rüttenen und Feldbrunnen-St. Niklaus ein Rennfahrer zu Fall. Der 38-jährige Mann aus der Westschweiz nahm mit seinem Mountainbike in der Kategorie Master teil. Bei dem Selbstunfall zog er sich schwere Verletzungen zu. Er wurde sofort medizinisch betreut und mit einem Rettungshelikopter in ein Spital gebracht. Dort ist er heute morgen seinen Verletzungen erlegen. In Absprache mit den Familienangehörigen werden die heutigen Rennen durchgeführt. Auf die Siegerehrungen der Erwachsenen-Kategorien wird verzichtet. Vor dem Start der Erwachsenen findet um 15.30 Uhr eine Schweigeminute in Gedenken an den Verstorbenen statt.

Vom Profi bis zum Renter: Die Bosch eMTB Challenge begeisterte alle

Mit Leichtigkeit hoch und mit Flow wieder runter: An der Bosch eMTB Challenge supported by Trek sollte für die Teilnehmer der Fahrspass im Vordergrund stehen. Das war der Anspruch des neuen eMTB-Rennens, der voll und ganz eingelöst wurde. «Die Stimmung war super, wir feuerten uns gegenseitig an», erzählt ein Teilnehmer und fügt an: «Ich fühlte mich in meine Kindheit zurückversetzt, als ob wir Schnitzeljagd spielten.» Ähnlich einem Orientierungslauf suchten sich die Teilnehmer des eMTB-Rennens ihren Weg zu den Stages selber. Dort ging es ans Eingemachte: Es galt, Uphill- und Downhill-Strecken zu bewältigen und das Fahrkönnen unter Beweis zu stellen. Geschicklichkeit, Kondition und intelligentes Akku-Management waren gleichermassen gefragt. Das Rennen stiess auf Interesse sowohl bei Einsteigern als auch bei Cracks wie Enduro-Legende René Wildhaber, BMX Supercross Olympiateilnehmer Roger Rinderknecht, den ehemaligen Enduro-Profis Ludo May und Florian Golay. Letzterer hat das Rennen in der Gesamtwertung Herren für sich entschieden. «Wir freuen uns auf das nächste Jahr und auf neue Strecken», sagt der Rennleiter der Bosch eMTB Challenge Jan Wittmaack. Die E-Mobilität ist eine wichtiger Trend in der Velobranche. Die Bike Days nehmen diese Entwicklung anderem mit der Bosch eMTB Challenge supported by Trek auf.

MTB-Dirtjump: Zwei Weltpremieren – noch nie gesehene Tricks!

Drei Double Flips innerhalb von nur wenigen Minuten - so begann der Show-Contest Best Trick. Und es war nur der Anfang. Der Schanzengraben kochte! Die MTB-Dirtjump Jungs holten heute Abend alles aus sich heraus, denn das Motto lautete: innert 15 Minuten so viele Runs wie möglich zu fahren und den besten, wildesten Trick zu liefern. Ohne Limit und ohne Risiko, die Landung war mit Matten gepolstert. Robin Davis und Peter Kaiser liefen beide vor der begeisterten Menge zu Höchstform auf und standen je einen Trick, der so noch nie gesehen wurde: Robin Davis einen frontflip fail whip to nohand, Peter Kaiser einen cork 720 nohand to cancan landing. Die Jury entschied sich für Davis als Gewinner, da der Trick des US-Amerikaners noch ein bisschen verrückter war als der von Kaiser. Aber auch die anderen Fahrer wie Javier Passamonte, Lucas Huppert, Matt Jones, Nick Hilton oder Nicholi Rogatkin versuchten sich gegenseitig mit Action zu überbieten. Rogatkin beispielsweise zeigte einen sauberen Cash Roll Tail Whip. Man darf gespannt sein, was die Fahrer morgen am MTB-Dirtjump Final bieten werden.

TWITTER

May 6, 2018
Bike Days @Bike_Days
#BikeDays 2018 - das war's! #Danke an alle Besucher, Aussteller, Athleten und an alle Helfer! Wir sehen uns nächste… https://t.co/xauG7gm5ac
1 8
May 5, 2018
Bike Days @Bike_Days
@Bike_Days 🚲 wenn der Schanzengraben brummt vor Action! 🚀 🚀 🚀 #bikedays #velofestival #swissbikecup #crosscountry… https://t.co/BywmgYs09h
May 4, 2018
Bike Days @Bike_Days
Bike Days 2018 - wir sind ready für euch! 💥 🚲 🚀 Die Highlights von heute: #Chasing #Canellara mit Radsportlegende… https://t.co/QXhcfs7G0X
2
May 3, 2018
Bike Days @Bike_Days
Bike Days 2018 🚲 bald geht's endlich los 🚀 4. bis 6. Mai 2018! https://t.co/h7FyPy7vso
1 2
May 9, 2017
Bike Days @Bike_Days
❤️ Dank an alle Helfer und an @SwissVolunteers, die vor, während und nach den Bike Days für uns im Einsatz waren! https://t.co/a0jomPQhfB
3 3

YOUTUBE