fbpx

02.05.18 | Sportler-Stelldichein bei der Jubiläumsausgabe Bike Days Solothurn

2 Mai , 2018,
Medien Relations
No Comments
Am Wochenende finden die Bike Days mit einigen Neuheiten zum zehnten Mal in Solothurn statt. Bei der schweizweit grössten Velomarktübersicht mit Velotestangebot gastiert erstmals das Radrennen Chasing Cancellara mit Fabian Cancellara. Als erste Schweizer Austragung kommt die Bosch eMTB Challenge nach Solothurn, mit Enduro-Urgestein René Wildhaber und BMX Supercross Olympiateilnehmer Roger Rinderknecht auf dem E-Mountainbike. Beim Stelldichein der Radbranche ist ein sportliches Topniveau in den Disziplinen Cross Country, MTB Dirtjump und in der neuen UCI-Disziplin BMX Flatland mit einem international hochkarätigen Startfeld garantiert.An den Bike Days ist alles in Bewegung. Unterschiedlichste Veloräder drehen sich – und das Rad der Zeit: Das schweizweit grösste Velofestival findet kommendes Wochenende vom 4. – 6. Mai zum zehnten Mal in der Stadt Solothurn statt mit einigen Neuheiten. Die Radgemeinschaft erweist dem Jubiläum mit einem namhaften Stelldichein in allen präsenten Raddisziplinen die Ehre. Nebst der Expo und dem umfangreichen Testvillage erwartet die Besucher ein vielseitiges Programm zum Mitmachen und Mitfiebern – am Freitag sogar gratis.Neue Rennen bei der Jubiläumsausgabe: Pavé-Strassenrennen trifft auf E-TrendMit Chasing Cancelara im Programm wird erstmals ein Strassenrennen eingeführt, bei dem Amateure gegen den zweifachen Olympiasieger Fabian Cancellara höchstpersönlich antreten können. Denn wie beim legendären Rennen Paris-Roubaix führt die Strecke über Kopfsteinpflaster durch die Altstadt von Solothurn. Im Rahmen dieses Rennens findet auf verkürzte Strecke das Promi-Rennen Öufi Cup statt: Ständerat Roberto Zanetti, Nationalrat Philipp Hadorn, Musikerin Eliana Burki, Bob-Pilot Rico Peter, ehemaliger ProfiMountainbiker Ralph Näf, Direktorin Pro Infirmis Felicitas Huggenberger – sie alle und viele weitere prominente Persönlichkeiten treten dabei für Pro Infirmis und eine gute Sache in die Pedale: Velofahren für alle Menschen, auch für behinderte.Dem gegenüber gestellt zeigt sich der Trend der Elektro-Mobilität mit einem neuen Breitensport-Rennformat: Die Bosch eMTB Challenge mit fünf Austragungen in Europa. Beim ersten Schweizer Wettkampf haben sich bereits über 60 Teilnehmer angemeldet, darunter zahlreiche Branchenvertreter, aber auch klingende Namen des Schweizer Radsports: Das weit bekannte und international erfolgreiche Urgestein des Endurosports, René Wildhaber, Namensvetter Gusti Wildhaber, welcher ambitioniert in der Enduro World Serie startet und beim Saisonauftakt in Chile den vierten Platz und damit sein Karrierebestresultat erzielt hat. Auch Roger Rinderknecht, Four Cross Weltmeister von 2012, Olympiateilnehmer 2008 und 2012 in der Disziplin BMX Supercross, lässt sich für das Rennen auf dem E-Mountainbike begeistern. Aus dem italienischen Südtirol reist Cross Country Juniorinnen Weltcup Gewinnerin Greta Weihrater zur Teilnahme an.UCI-Nummer-Eins Nino Schurter erwartet schweres Geschütz im HeimatslandIm C1 Elite-Rennen des PROFFIX Swiss Bike Cup in Solothurn wird der Olympiasieger und sechsfache Weltmeister Nino Schurter (SUI/UCI #1) in seinem Heimatland auf seine weltweit gefährlichsten Konkurrenten treffen: Maxime Marotte (FRA/UCI#2), Anton Cooper (NZL/UCI#7), Manuel Fumic (GER/UCI #10) und Samuel Gaze (NZL/UCI #17). Der junge Neuseeländer Samuel Gaze hat heuer die Commonwealth Games gewonnen und auch den diesjährig ersten Weltcup in Südafrika. Damit versetzte er Maxime Marotte auf Platz drei, welcher als Weltnummer zwei in der UCI-Rangierung als konstantester Konkurrent von Nino Schurter gilt. Letztgenannter landete unerwartet auf dem zweiten Rang. Denn seit letzter Saison – «The Perfect Season» – hat Schurter bei allen Weltcups, bei der Weltmeisterschaft und bei der Schweizermeisterschaft die Goldmedaille abgeräumt. Anders war es beim Rennen am PROFFIX Swiss Bike Cup in Gränichen 2017, als Anton Cooper – Ozeanischer Kontinentalmeister und Neuseeländischer Meister – vor Gaze gewann und Schurter auf den dritten Platz versetzte. Die Lokalmatadoren Mathias Flückiger (SUI / UCI #8) und Lukas Flückiger (SUI / UCI #30) sind in Solothurn ebenfalls im Rennen. Im Elite-Frauen-Rennen werden bei den Schweizerinnen zwischen Sina Frei (SUI/UCI#11), U23 Weltmeisterin und Siegerin des U23 Gesamtweltcups, Linda Indergand (SUI/UCI#5) Vize-Europameisterin 2017 und Alessandra Keller (SUI/UCI#12), Drittplatzierte an der U23 Weltmeisterschaft, packende Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet. Marathon- und Cross-Country-Weltmeisterin Jolanda Neff (SUI/UCI#2) hat gestern verletzungsdingt Forfait gegeben. Internationale Konkurrenz steht zum Beispiel aus Deutschland mit Sabine Spitz (GER/UCI#8), Olympiasiegerin 2008 und Zweitplatzierte 2012, und Elisabeth Brandau (GER/UCI#115) in Aussicht. Sie ist vergangenes Wochenende in Heubach beim Hors Catégorie Bundesligarennen auf Platz eins gefahren. Die Russin und zweifache Weltmeisterin Irina Kalentjeva (RUS/ UCI#13) dürfte ebenfalls Gas geben.Mondiale Supermänner beim FMB MTB Dirtjump ContestBeim MTB Dirtjump Contest mit Silber-Status der Freestyle Mountainbike World Tour FMB werden Topfahrer von nah und fern mit ihren Hardtails und viel Anlauf über Erdschanzen springen und in der Luft waghalsige und kreative Figuren zeigen, so genannte Tricks. Heuer dürften sich die Augen gespannt auf den Vorjahressieger und Sieger von 2015 Nicholi Rogatkin aus den USA richten. Aktuell steht er an dritter Stelle auf der FMB Weltrangliste. Besonders gefährlich werden könnte ihm der Engländer Matt Jones, ebenfalls zweifacher Sieger in Solothurn in den Jahren 2014 und 2016, welcher vergangenes Wochenende beim Rocket Air in Thun die Goldmedaille abgeräumt hat. Rogatkin landete auf Platz sechs. Bei der parallel durchgeführten Schweizer Qualifikation des MTB Dirtjump Contests erhalten Schweizer Nachwuchsfahrer die Chance, sich einen Startplatz für den internationalen Contest zu erfahren. Der 17-jährige Lucas Huppert aus zürcherischen Niederweningen beeindruckte beim Rocket Air mit dem besten Resultat seiner Karriere: Er qualifizierte sich für den Final und katapultierte sich auf Platz acht unter den 20 Finalteilnehmern. An den Bike Days ist er im internationalen Contest gesetzt und dürfte zum Publikumsliebling avancieren.Topfahrerfeld bei der neuen UCI-Disziplin BMX FlatlandBMX Flatland ist seit 2018 UCI-Disziplin. An den Bike Days versammelt sich die internationale Szene und führt auf dem BMX eine Kür in Kreisen vor, mit zahlreichen akrobatischen Tricks, schnell wechselnden Dynamiken und fliessenden Übergängen: Balance und Style in Extremform. Die weltbesten Fahrer wird es in der Rythalle in Action zu sehen geben. Der Vorjahressieger Matthias Dandois aus Frankreich und der letztes Jahr zweitplatzierte Kanadier Jean-William Prévost mit den Engelshaaren treffen nebst weiteren Topfahrern erneut aufeinander.Party Tipp Solothurn: Geburi-Fete und Bike NightBei der offiziellen Geburi-Fete in der Rythalle verwandelt das DJ Duo Pitchy & Scratchy mit einer verrückten Show und selbstproduzierten Remixes am Freitagabend jedes noch so müde Velo-Bein zum Tanzbein. Wer lieber bei einem Drink über Velos plaudert, findet in der Heidbar den passenden Alphütten-Scharm mit allem, was dazu auf den Teller und ins Glas gehört. Kutti und sein Team bewirten ihre Gäste beim Après-Bike bis in die Morgenstunden. Clip Extension ist am Samstag das Programm von DJ Lindar mit 80s und 90s Sound und der dazu gehörenden Videoshow mit original Musikclips in gross. Für ein fulminantes Party-Warmup sorgen BMXFlatland-Profis mit dem Battle of Nation. Die Besucher erwartet bis spät ein schmackhaftes Verpflegungsangebot.

DOWNLOAD PDF